Espressobohnen

Espressobohnen für die Siebträgermaschine

Deine Siebträgermaschine ist startklar und nun fragst du dich nur noch, welche Espressobohnen du am besten verwenden sollst? Oder du stehst noch ganz am Anfang und stellst dir die Frage, was eigentlich genau der Unterschied zwischen Kaffee- und Espressobohnen ist? Erfahre hier alles über Espressobohnen und welche Bohnen und Röstung sich für deine Espressomaschine eignen.

Espressobohnen Packung für die Siebträgermaschine

Espressobohnen für die Siebträgermaschine

Was ist der Unterschied zwischen Kaffee- und Espressobohnen?

Egal ob Filterkaffee oder Espresso, der Ursprung ist immer die Kaffeepflanze. Der Unterschied entsteht erst während der Röstung und der Zubereitung. Meistens wird für Espresso eine dunklere Röstung verwendet und er wird bei hohem Druck mit einer kurzen Extraktionszeit zubereitet, während für Filterkaffee oder die Zubereitung mit einer French Press mehr Zeit zum Brühen benötigt wird.

Zwei verschiedene Kaffeearten: Robusta und Arabica

Es gibt zwar zahlreiche verschiedene Unterarten der Kaffeepflanze, eigentlich werden heute jedoch nur zwei genutzt – Robusta und Arabica. Die Robusta Kaffeepflanze wächst im Gegensatz zur Hochlandsorte Arabica in tiefer gelegenen Regionen und ist wie der Name schon verrät robuster und unempfindlicher gegenüber Regen, Temperaturen und Schädlingen.

Im fertigen Espresso unterscheiden sich die beiden Sorten folgendermaßen:

  • Espresso aus Robusta Bohnen hat den typischen “italienischen” Geschmack – der Espresso schmeckt etwas nussiger und erdiger und weist außerdem mehr Crema auf. Außerdem ist der Koffeingehalt höher als bei Arabica Kaffee.
  • Die Arabica Pflanze präsentiert sich mit einer etwas komplexeren Aromatik mit vielfältigen Geschmäckern. Typisch sind Frucht- oder Zitrusaromen oder auch ein schokoladiger Geschmack.

Blends oder Single Origin – Was ist der Unterschied?

Wenn du dir die Kaffeeverpackungen schon mal genauer angeschaut hast, hast du dich vielleicht gefragt, was Blend oder Single Origin genau bedeutet. Kurz gesagt ist ein Blend eine Mischung aus Kaffeebohnen aus unterschiedlichen Anbaugebieten und Sorten, während der mit Single Origin ausgeschriebene Kaffee nur einen einzigen Ursprung hat. Dabei kann aber auch zwischen einem Land, einer Region oder zum Beispiel nur einer Farm unterschieden werden. Bei einem Blend werden Robusta und Arabica Sorten kombiniert, um die Vorzüge aus beiden Kaffeesorten zu kombinieren.

Welche Röstungen gibt es?

Die Unterschiede im Geschmack des Espressos ergeben sich durch unterschiedlich lange Röstzeiten. Man unterscheidet zwischen dunklen, mittleren und hellen Röstungen.

  • Dunkle Röstungen werden für den klassischen, italienischen Espresso bevorzugt. Durch die längere Röstzeit werden vor allem die Bitterstoffe betont, der Espresso schmeckt kräftig, nussig oder schokoladig und weist eher wenig Säure auf.
  • Helle Röstungen fokussieren sich vor allem auf den fruchtigen Ursprungsgeschmack der Kaffeebohne. Fruchtige, saure und eher milde Geschmackskomponenten stehen im Vordergrund. Innerhalb der letzten Jahre hat sich ein neuer Kaffeetrend etabliert – die sogenannte Third Wave Bewegung. Hier versuchen die Kaffeeröster, vor allem die fruchtigen Säuren aus der Kaffeebohne zu betonen. Dementsprechend findest du heute in vielen Röstereien zahlreiche helle Röstungen.
  • Eine mittlere Röstung ist eine Mischung aus beiden Geschmacksprofilen und sozusagen ein Allrounder für alle Kaffeegetränke.

Welche Espressobohnen sollte ich denn dann als Einsteiger kaufen?

Die Wahl der Espressobohnen und der Röstung ist ganz dir und deinen geschmacklichen Vorlieben überlassen. Magst du es ganz klassisch und italienisch, passt eine dunklere Röstung mit etwas Robusta Anteil vielleicht gut zu dir. Wenn du den ursprünglichen Kaffeegeschmack mit eher feineren, fruchtigen Noten interessant findest, solltest du einmal eine hellere Röstung und Arabica-Bohnen probieren. Die frischesten Bohnen findest du meistens direkt bei den Röstereien. Besuche doch einfach mal deine Lieblingsrösterei und probiere verschiedene Röstungen! Einige Röstereien verkaufen ihren Kaffee auch online.

Kurzfassung: Espressobohnen

Deine persönlichen Geschmacksvorlieben spielen bei der Wahl der Espressobohnen die wichtigste Rolle. Folgendes hast du gelernt, um demnächst genau wissen zu können, was eigentlich auf der Kaffeepackung steht:

  • Espresso- und Kaffeebohnen haben beide als Ursprung die Kaffeepflanze und unterscheiden sich im Röstvorgang und in der Zubereitung.
  • Heute werden fast nur die beiden Kaffeesorten Robusta und Arabica verwendet.
    • Robusta: typisch italienisch, mehr Crema und Koffein
    • Arabica: komplexere Aromen, vielfältige Geschmäcker
  • Man unterscheidet zwischen dunklen, mittleren und hellen Röstungen. Zur Zeit sind vor allem helle Röstungen im Trend. Diese Bewegung bezeichnet man als Third Wave.
    • Dunkle Röstungen: Fokus auf Bitterstoffen, kräftiger Geschmack mit wenig Säure
    • Mittlere Röstungen: Ein guter Allrounder für alle Kaffeegetränke
    • Helle Röstungen: Fruchtige, saure und eher milde Geschmackskomponenten werden betont
  • Es empfiehlt sich, verschiedene Espressobohnen und Röstungen auszuprobieren, bis du deinen Favoriten gefunden hast!

Nächster Artikel:

Letzter Artikel: