DeLonghi La Specialista Testvergleich

DeLonghi La Specialista – Wie schneidet die schicke Hybrid-Espressomaschine in Tests ab?

DeLonghi La Specialista

Die La Specialista von DeLonghi macht optisch was her. Wie beurteilen Tester und Anwender die Qualität der Espressomaschine?

Den perfekten Espresso auf Knopfdruck – geht das? Hybrid-Automaten sollen die Vorteile einer klassischen Siebträgermaschine und die eines Vollautomaten in sich vereinen. Das Beste aus beiden Welten also? Wir haben für Euch Blogbeiträge, Erfahrungs- und Testberichte über die hochwertig designte La Specialista von DeLonghi ausgewertet. Mehr zum Espressoguide und unserem Vorgehen.

Das Wichtigste zur DeLonghi La Specialista in Kürze

Die La Specialista ist eine halbautomatische Espressomaschine mit integrierter Kaffeemühle und Dampflanze zum Milchaufschäumen.

Innerhalb der Klasse der Hybrid-Automaten liegt die Maschine mit einem Kaufpreis ab rund 800 Euro* eher im unteren Preisbereich.

Wie gut ist die DeLonghi La Specialista den Erfahrungen nach wirklich?

Womit die Espressomaschine besonders punkten kann: definitiv mit ihrer hochwertigen, professionellen Verarbeitung und ihrem eleganten Design! Heraus sticht auch das automatisierte Milchsystem. Es liefert nahezu perfekten Milchschaum.

Weitere Pluspunkte: Der Reinigungsaufwand ist gering. Dazu trägt auch das ausgeklügelte Tampering-System bei – kein Kleckern mehr mit Kaffeemehl! Zudem arbeitet die Espressomaschine sehr leise.

Kauftipp

Wo kann man die La Specialista erwerben:

  • Amazon: Beim größten Onlineshop liegt die DeLonghi bei einem Preis* von 803 €. Die Maschine wird direkt über Amazon verkauft und versendet.

Macht die Delonghi La Specialista auch Probleme?

Was etwas besser sein könnte: Mit ihr gelingt ein richtig guter Espresso – aber nicht immer auf Anhieb. Trotz zahlreicher Automatik-Programme braucht es dafür je nach Kaffeeröstung etwas Übung.

Hat man den Dreh raus, macht die Espressomaschine in Sachen Geschmack jedoch eine ziemlich gute Figur. Eine echte Schwachstelle liegt in der integrierten Kaffeemühle. Das Kegelmahlwerk lässt sich nach den Erfahrungen vieler Kunden nicht präzise genug einstellen.

Dennoch lautet Simon Balissats positives Fazit zur DeLonghi La Specialista auf Galaxus.ch: „Kaffee gelingt fast immer und schmeckt mir persönlich besser als bei normalen Vollautomaten.“

Das ist auch unser Eindruck, den wir bei unserer Recherche gewonnen haben. Trotz einiger Schwächen kann die DeLonghi La Specialista Experten wie Kunden beim Geschmack des Kaffees, der Bedienung und Reinigung überwiegend überzeugen.

La Specialista – Was zeichnet die Espressomaschine von DeLonghi aus?

Der traditionsreiche Hersteller DeLonghi mit Sitz im norditalienischen Treviso wurde 1902 gegründet. Neben Haushalts-, Heiz- und Klimageräten stellt das Unternehmen seit 1993 auch Kaffeemaschinen her. DeLonghi ist international führend in der Entwicklung von Kaffee-Vollautomaten. Ein Meilenstein in der Firmengeschichte waren die Einführung der ersten super-automatischen Kaffeemaschine im Jahr 2003 und die daraus folgende Kooperation mit Nespresso.

Die La Specialista gibt es aktuell in drei unterschiedlichen Versionen. Gegenstand dieses Testvergleich ist die EC9335. Darüber hinaus bietet DeLonghi das Modell EC9355 Prestigio und die deutlich teurere Premium-Version EC9665 Maestro an.

Der Name „La Specialista“ führt dabei etwas in die Irre. Als ein Hybrid-Automat ist die Espressomaschine ein Zwischending zwischen klassischer Siebträger-Maschine und einem Vollautomaten. Sie soll vor allem eines können: aus verschiedensten Bohnen stets einen geschmacklich überzeugenden Kaffee machen. Die La Specialista ist daher eher eine Generalistin.

Sie verfügt unter anderem über ein zweifaches Heizsystem – eines für die Brühgruppe und eines für die Dampflanze. Dadurch gibt es kein langes Warten, um etwa für einen Cappuccino den obligatorischen Milchschaum zu erzeugen.

Milchschaum mit der La Specialista

Überhaupt geht es mit der Maschine zügig: Dank des doppelten Thermoblocks erhitzt die La Specialista kaltes Wasser nahezu in Rekordzeit. Dafür ist die Wassertemperatur nicht ganz so konstant wie bei einer Espressomaschine mit Boiler, was zu Problemen bei der Espresso Extraktion führen kann. Je korrekter und konstanter die Bezugstemperaturen (rund 94 Grad), desto besser die Ergebnisse in der Tasse.

Design und Material: Wie gut ist die DeLonghi La Specialista verarbeitet?

Es ist nicht nur unser Eindruck. Experten, Blogautoren und Verbraucher sind sich einig: Die La Specialista macht optisch etwas her! Neben dem gelungenen Design ist auch die Verarbeitung sehr hochwertig. Das Gehäuse wird aus Edelstahl gefertigt und erinnert stark an professionelle Siebträgermaschinen aus der Gastronomie.

Durch ihre verhältnismäßig kompakten Maße eignet sich die La Specialista auch für kleinere Räume.

Wie einfach ist die DeLonghi La Specialista in der Bedienung?

Die Maschine heizt das Wasser innerhalb weniger Sekunden auf. Die „aktive Temperaturkontrolle“ soll zudem dafür sorgen, dass die Temperatur während des Brühvorgangs konstant bleibt. Das funktioniert gut.

Die verschiedenen Komponenten sind sehr übersichtlich angeordnet: links die Kaffeemühle, Brühgruppe mit Siebträger in der Mitte, rechts die Dampflanze.

Die Druck-Anzeige befindet sich gut sichtbar an der Stirnseite. Was dabei in vielen Erfahrungsberichten negativ auffällt: Man kann nicht erkennen, wie hoch genau der Druck ist. Die Skala ist lediglich in Zonen eingeteilt. Unglücklich ist ebenfalls, dass der Wasserstand von außen nicht zu sehen ist.

Bedienung und Bedienelemente der Delonghi La Specialista

Smarte Bedienung über leicht zu verstehende Bedienelemente. Wer es wirklich smart via „Touch Display“ mag sollte einen Blick auf die Sage Barista Touch werfen.

Regler und Knöpfe machen einen wertigen Eindruck. Die Bedienung ist leicht verständlich. Jedoch gibt es auch hier eine Ausnahme. Verbraucher bemängeln, dass die Einstellung des Mahlgrads an der Kaffeemühle einiges an Übung erfordert.

Was nicht nur uns sehr gut gefällt: das integrierte Tampering-System (Wie richtig gut tampern?). Eine wirkliche Erleichterung! Das Kaffeemehl muss so nicht mehr separat gepresst werden. Es wird direkt mithilfe eines Hebels für den Brühvorgang vorbereitet.

Und wie oft muss die DeLonghi La Specialista zur Reinigung durch einen Fachmann?

Normalerweise gar nicht. Die Espressomaschine kann sehr einfach sauber gehalten werden. Regelmäßiges Entkalken genügt. Auch lassen sich alle beweglichen Teile der Maschine leicht entfernen und von Hand reinigen. Das geht am besten mit lauwarmem Wasser und Spülmittel. Vor allem das Duschsieb am Brühkopf sollte regelmäßig zwischengespült werden. Dort sammeln sich typischerweise Reste des Kaffeemehls.

Die DeLonghi La Specialista im Test: Geschmack & Ergebnisse

Ein Espresso oder Cappuccino, der seinen Namen verdient? Unsere Auswertung hat ergeben: Nach Ansicht von Experten und Verbrauchern macht die DeLonghi La Specialista sehr guten Kaffee. Dabei kommt es aber auch – wie immer – auf die Qualität der Bohnen an. Schwächen gibt es bei der Crema. Simon Balissat etwa bemängelt auf Galaxus.ch: „Das ist keine richtige, feste Crema, sondern mehr ein Schümli, wie bei einem Vollautomaten.“

Und was ist mit dem Milchschaum? Das Milchsystem der DeLonghi La Specialista kann auf ganzer Line überzeugen. Arne Preuß schreibt zur „automatischen Dampflanze“ auf Coffeeness.de: „Hier muss ich dem Gerät, ohne mit der Wimper zu zucken, volle Punktzahl geben.“

Fazit

Die DeLonghi La Specialista ist eine hochwertig verarbeitete halbautomatische Espressomaschine in sehr schönem Design. Sie ist die ideale Wahl für ambitionierte Einsteiger, die sich durchaus für Dinge wie Röstung, Mahlgrad oder Pumpendruck interessieren – aber gleichzeitig den Komfort eines Vollautomaten schätzen. Vollblut-Baristas dagegen kommen mit einer klassischen Siebträgermaschine eher auf ihre Kosten.

Pro

  • Sehr elegantes Design
  • Gut funktionierendes Tampering-System
  • Hervorragender Milchschaum
  • Konstant gute Ergebnisse

Contra

  • Bedienung erfordert zum Teil Eingewöhnungszeit
  • Mahlwerk der Kaffeemühle ist zu unpräzise
  • Crema könnte stabiler sein

Kauftipp

Wo kann man die La Specialista erwerben:

  • Amazon: Beim größten Onlineshop liegt die DeLonghi bei einem Preis* von 803 €. Die Maschine wird direkt über Amazon verkauft und versendet.

Quellenhttps://www.coffeeness.de/delonghi-la-specialista-test/

https://www.galaxus.ch/de/page/der-alleskoenner-delonghi-la-specialista-im-review-16288

*Zur Preisauszeichnung: Die Preisangabe bezieht sich auf den Preis beim Erstellungsdatum des Artikels. Die hier angegebenen Preise ändern sich oft im Laufe der Zeit und dienen als Anhaltspunkt. Bei einem Kauf durch Euch über unsere Verlinkungen verdienen wir kleine Provisionen. Damit können wir den Espressoguide nachhaltig betreiben und weiter ausbauen.

Ratgeber Espressomaschinen

Für wen sind welche Maschinen geeignet? — Espresso Siebträgermaschinen für Einsteiger und ambitionierte Home Baristas: Empfehlungen und Vor- und Nachteile zu den wichtigsten Espressomaschinen für den interessierten Heimanwender. Zusammenstellung von Tests und Erfahrungsberichten seriöser Espresso Experten.

Jetzt informieren »