Quickmill Orione 3000 im Test

Die flotte Espressomaschine mit Siebträger für ambitionierte Einsteiger. Unsere Auswertung verschiedener Testberichte wird zeigen, was die puristische Schönheit drauf hat. Mehr zum Espressoguide und unseren kuratierten Tests.

Quickmill Orione 3000 von vorne

Die Quickmill Orione 3000 erfüllt mit seinem Edelstahlkorpus und den puristischen Bedienelementen zumindest den Anspruch in der Küche zu glänzen.

Eine Espressomaschine kann neben der Zubereitung von ordentlichem Espresso auch etwas fürs Auge sein. Nicht zu groß und nicht zu klein, genau passend für den Einsteiger und den Privathaushalt.

Ob der Geschmack des Espresso und die Bedienung, die Möglichkeiten und die Machart zu empfehlen sind, haben wir anhand von Experten Tests und Anwender Bewertungen zusammengestellt.

Das Wichtigste zur Quickmill Orione 3000 in Kürze

Für die anspruchsvolle Zubereitung von Espresso ist die Quickmill Orione 3000 besonders für Eilige am Morgen geradezu perfekt. Nach im Vergleich zu fast allen Maschinen in dieser Klasse sehr kurzer Aufheizzeit (1 bis 2 Minuten) kann der erste Espressobezug gestartet werden. Das liegt an der verbauten Thermoblock Technologie (Durchlauferhitzer) der Maschine.

Zum Preis* von rund 600 Euro, je nach Anbieter, kann über die Gesamtleistung dieser Siebträgermaschine nicht gemeckert werden.

Bedenken sollte man, dass ohne frisch gemahlene Bohnen keine guten Ergebnisse erzielt werden können. (Falls noch nicht vorhanden ist eine Investition in eine gute Kaffeemühle notwendig. Siehe als Beispiel unseren Test zur Eureka Mignon Silenzio)

Was richtig gut ist:

  • Die Verarbeitung der Orione wird eigentlich von allen Nutzern als solide und überzeigend bezeichnet.
  • Das Geschmackserlebnis des Espresso überzeugt die große Mehrzahl der Anwender. Aussagen wie „Schmeckte so gut wie in Italien. Ich war perplex – das hatte ich nicht erwartet (Coffeecircle)“ oder „Mit entsprechender Sorgfalt lässt sich damit ein ausgesprochen leckerer Espresso herstellen (Amazon Kundenrezension)“ unterstreichen diese Ergebnisse.

Ein weiterer Vorteil: Die Quickmill 3000 Espressomaschine ist kompakt und mit einem Gewicht von 9,2 Kilogramm recht standfest beim Einklinken des Siebträgers. Das ist insgesamt aber nicht mit teureren und viel robusteren Siebträgermaschinen wie der Bezzera BZ 10 oder einer Rocket Appartamento vergleichbar.

Weniger überzeugend:
Auch wenn das Wasser schnell aufgeheizt wird, ist die Brühtemperatur in der Regel erstmal viel zu hoch (ca. 105 Grad). Das kann und wird im Ergebnis zu sehr bitter schmeckendem Espresso führen. So lässt sich das Thema lösen:

Tipp: Durch eine Leerbezug (ca. 8-12 Sekunden Spülung ohne eingelegten Siebträger) lässt sich die Temperatur auf die notwendige Temperaturspanne von 90-94 Grad senken. Erst dann ist die Wassertemperatur perfekt für die erste Espresso Extraktion.

Der beiliegende Tamper ist aus Plastik und sollte umgehend durch einen besseren ersetzt werden.

Zwischenfazit

Ist man erst einmal mit der Maschine vertraut, hat sich einen besseren Tamper zugelegt und natürlich seine präferierten Espressobohnen gefunden, ist die Quickmill Orione 3000 eine sehr empfehlenswerte Einsteiger Espressomaschine für den Barista in der heimischen Küche.

Über den Espresso Geschmack wurde in den herangezogenen Tests und bei begutachteten Rezensionen der Nutzer überwiegend positiv berichtet.

Kauftipp

Wo kann man die Orione 3000 von Quickmill erwerben:

  • Coffee Circle: Coffee Circle ist ein großer und vertrauenswürdiger Onlineshop zu allem rund um Kaffee und Espresso. Die Quickmill Orione liegt hier aktuell bei einem Preis* von 589 €.
  • Amazon: Beim größten Onlineshop liegt die Orione bei einem Preis* von 603 €. Die Maschine wird nicht direkt über Amazon versendet, sondern über einen angeschlossenen Händler.

Quickmill Orione 3000 Espressomaschine – Die Besonderheiten

Die italienische Marke Quickmill entwickelt und baut bereits seit 1945 Espressomaschinen und Kaffeemühlen mit Sitz im italienischen Senago bei Mailand. Die Orione 3000 ist eine von vielen Espressomaschinen aus der Modellreihe Quick Mill.

In dieser einkreisigen Siebträgermaschine ist ein Manometer eingebaut, der den Druck während des Brühvorganges anzeigt.

Um genau zu wissen, welcher Druck der ideale ist und was genau bei zu hohem oder zu geringem Druck gemacht werden muss, werden wir demnächst einen zugehörigen Artikel veröffentlichen. Die Orientierungsgröße ist auf jeden Fall 9 bar.

Für eine akzeptable Geräuschkulisse sorgt die verbaute Vibrationspumpe. Man muss aber wissen, dass die Maschinen in der Bauart der Orione 3000 alle relativ laut sind. Man gewöhnt sich daran, siehe auch unser Erfahrungsbericht zur Rancilio Silvia die wir selbst täglich im Gebrauch haben.

Noch ein Tipp zur Aufheizzeit: Ein großer Vorteil der Thermoblock-Maschinen ist die extrem schnelle Einsatzbereitschaft (Viele teurere Maschinen mit anderen System benötigen in der Regel 20-30 Minuten, haben dafür natürlich andere Vorteile).

Die Quickmill ist in lediglich 1 bis 2 Minuten einsatzbereit. Für noch bessere Ergebnisse in der Tasse solltet Ihr aber den Siebträger beim Aufheizen einhängen und mitaufheizen, also eher 5-10 Minuten bis zum ersten Espressoshot warten.

Design, Material und Bedienung

Wie schneidet die Quickmill Orione 3000 in diesen Feldern  ab?

Positiv:
Durch den Korpus, der komplett aus Edelstahl ist, die Kippschalter und das Manometer, ist die Maschine mit ihrer Puristik ein Schmuckstück. Zumindest unserer Meinung nach. Auch die Maße sind für kleinere Ablagen in der Küche perfekt. Wer allerdings Tassen oben abstellen möchte, sollte ausreichend hohe Nischen wählen.

Besonderheit: Die Quickmill Maschinen werden mit hochwertigen Materialien ausschließlich in Italien gefertigt.

Größtes Manko:
Es gibt grundsätzlich wenig Einstellmöglichkeiten. Es kann im Gegensatz zu teureren Siebträgermaschinen oder Hybridmaschinen wie der Sage Barista Pro keine Temperatur und auch kein Druck eingestellt werden. Die Espressomaschine auspacken, sofort loslegen und perfekte Ergebnisse erzielen wird bei den meisten Einsteigern nicht direkt klappen. Ein ausgiebiges Kennenlernen und Austesten in punkto Temperatursteuerung und Milschaumerzeugung muss man mögen.

Weiteres Manko: Im Thermoblock ist ein Kupferrohr integriert. Dadurch wird das Wasser schnell aufgeheizt. Das Wasser ist allerdings dann für eine gute Kaffeequalität zu heiß (Siehe unseren Tipp zum Leerbezug oben).

Daraus entsteht allerdings auch ein Vorteil:

Sie hat eine recht gute Wärmeübertragung vom Thermoblock zum Siebträger. Dadurch heizt dieser mit auf und muss nicht erst durch langes Spülen erwärmt werden. — Kaffeemacher.de

Heißes Wasser kommt aus der Dampflanze, sobald diese nach außen gedreht ist. Wer das vergisst, sollte aufpassen, damit er sich nicht verbrüht oder eine kleine Überschwemmung für Unmut sorgt.

Der Siebträger rastet an drei Punkten ein und ist anders geformt als klassische Siebträger. Daher kann er nicht ohne Weiteres ersetzt werden. Auch die 58mm Siebe sind leider nicht standardisiert.

Die Quickmill Orione 3000 reinigen

Da die Oberfläche aus Edelstahl ist und wenig Bedienelemente an der Maschine ist die Reinigung schnell und leicht erledigt. Ansonsten ist natürlichen reglmäßiges Rückspülen notwendig. Wie das geht haben wir hier erklärt.

Die Quickmill Orione 3000 entkalken

Da kein extra Kessel vorhanden ist, muss nicht sehr oft entkalkt werden.

Was viele Nutzer an der Orione 3000 begeistert

Der Geschmack des Espresso wird in nahezu allen herangezogenen Tests und Bewertungen als gut bis hervorragend bezeichnet.

Auch die schnelle Aufheizdauer kommt bei den Nutzern sehr gut an.

Ein User bei Coffecircle:

„Ich liebe meine Orione, weil sie extrem schnell aufheizt und super wartungsarm ist. Und dennoch einen exzellenten Espresso liefert (gute Mühle und gute Bohne vorausgesetzt).“

Ein weiterer Nutzer auf kaffee-netz.de schreibt:

„…bin zufrieden, die Optik gefällt mir sehr, insbesondere die einfache Pflege finde ich prima: Schraube lösen, Duschsieb und Platte abwaschen, fertig. Für mich ein grosser Vorteil, dass nicht rückgespült werden muss.“

Milchschaum für Cappuccino und Co.

Der Dampfdruck ist etwas zu gering, mit ein paar Tricks, lässt sich aber ein super Milchschaum machen. Dazu haben im Test und auch Nutzer auf Foren den Plastikaufsatz entfernt. Mit kalter Milch und einer geringeren Menge lässt sich so prima Milchschaum für den Cappuccino schäumen. Am besten Ihr befolgt die konkreten Hinweis im Orione Artikel der Kaffeemacher.

Zu beachten: Die Dampflanze kann sehr heiß werden, bitte nicht direkt anfassen.

Tipps und Tricks

Weitere Erfahrungen mit der Quickmill Orione 3000 haben die Tester von coffeeness.de und kaffeemacher.ch gesammelt.

Auch die Experten empfehlen wie oben beschrieben einen Leerbezug: Um die Brühtemperatur herabzusetzen, sollte vor dem Brühen mindestens acht Sekunden lang mit Wasser gespült werden. Ist das noch zu wenig (Kaffee weiterhin bitter) die Spüllänge auf 10 oder 12 Sekunden erhöhen. Hier muss getestet werden, bis die ideale Temperatur erreicht wird.

Fazit

Wer sich wirklich mit der Maschine und dem Zubereiten von hochwertigem Espresso auseinandersetzen möchte, der kann mit der Quickmill Orione 3000 ein echtes Schnäppchen machen, auch wenn der Preis für Espresso Einsteiger erstmal relativ hoch wirken könnte.

Durch die hochwertige Verarbeitung und die oft von Nutzern hervorgehobene Langlebigkeit der Maschine bekommt man wirklich etwas geboten für den Preis.

Sind die Einstellungen einmal gemacht und die Bedienung sitzt, kommt hervorragender Espresso aus der Maschine.

Mit den oben genannten Tricks kann zusätzlich guter Milchschaum gemacht werden.

Im Großen und Ganzen eine empfehlenswerte Espressomaschine für Einsteiger.

Pro:

  • Schnelle Bezugszeit in wenigen Minuten
  • Gute Verarbeitung in Edelstahl und solide Brühgruppe
  • Liefert schmackhaften Espresso

Contra:

  • Einarbeitung und eigene Anpassungen sind notwendig
  • Verbrühgefahr bei nach außen gedrehter Dampflanze
  • Tamper nicht nützlich, aber leicht und günstig zu ersetzen

Kauftipp

Wo kann man die Orione 3000 von Quickmill erwerben:

  • Coffee Circle: Coffee Circle ist ein großer und vertrauenswürdiger Onlineshop zu allem rund um Kaffee und Espresso. Die Quickmill Orione liegt hier aktuell bei einem Preis* von 589 €.
  • Amazon: Beim größten Onlineshop liegt die Orione bei einem Preis* von 603 €. Die Maschine wird nicht direkt über Amazon versendet, sondern über einen angeschlossenen Händler.

Alternativen zur Orione 3000

Als beste Alternative in unseren Testvergleichen haben sich 2 Maschinen in ähnlicher Preisklasse herausgestellt:

Quellen:

https://www.coffeeness.de/quickmill-orione-test/

https://kaffeemacher.de/blogs/espressomaschinen/quickmill-orione-3000

https://www.kaffee-netz.de/threads/erfahrungsbericht-quickmill-orione-3000.129354/

https://www.coffeecircle.com/de/p/quickmill-orione-03000-espressomaschine

https://www.amazon.de/QuickMill-MOD-03000-Orione-03000-Espressomaschine/dp/B002W7P9BO

*Zur Preisauszeichnung: Die Preisangabe bezieht sich auf den Preis beim Erstellungsdatum des Artikels. Die hier angegebenen Preise ändern sich oft im Laufe der Zeit und dienen als Anhaltspunkt. Bei einem Kauf durch Euch über unsere Verlinkungen verdienen wir kleine Provisionen. Damit können wir den Espressoguide nachhaltig betreiben und weiter ausbauen.

Ratgeber Espressomaschinen

Für wen sind welche Maschinen geeignet? — Espresso Siebträgermaschinen für Einsteiger und ambitionierte Home Baristas: Empfehlungen und Vor- und Nachteile zu den wichtigsten Espressomaschinen für den interessierten Heimanwender. Zusammenstellung von Tests und Erfahrungsberichten seriöser Espresso Experten.

Jetzt informieren »