Gaggia New Classic

Klassische Siebträgermaschine für den Heimgebrauch

Die Gaggia Classic, eine italienische Einkreisermaschine, ist eine Siebträgermaschine mit Tradition: Bereits 1991 wurde das erste Modell auf den Markt gebracht. Was sich seitdem verändert hat und welche Funktionen das neue Modell, die Gaggia New Classic, mit sich bringt, haben wir hier für dich zusammengestellt.

Außerdem erfährst du, zu welchem Fazit Profi-Tester im Gaggia Classic Test kamen.

Gaggia Classic New

Gaggia Classic von vorne

Das Wichtigste in Kürze

Die Gaggia Classic ist eine Einkreisermaschine, weshalb gleichzeitiges Espresso brühen und Milch schäumen nicht möglich ist. Momentan ist sie für rund 400-500 Euro in der Evo-Version erhältlich. Beim Kauf solltest du bedenken, dass du zusätzlich eine (hochwertige) Kaffeemühle brauchst.

Zu diesem Testbericht: Wir haben verschiedene Rezensionen der Gaggia Classic recherchiert, kuratiert und in den folgenden Abschnitten die wichtigsten Einschätzungen der Tester zusammengefasst (siehe auch die verlinkten Quellen ganz unten). Wir haben die Gaggia Classic nicht selbst gekauft und im eigenen Einsatz. Mehr zum Espressoguide und unseren Vorgehensweise der kuratierten Produkttipps.

Insgesamt wird die Maschine vor allem für Einsteiger in die Espressowelt empfohlen. Etwas Vorwissen ist jedoch nötig und um konstant guten Espresso brühen zu können sollte man sich etwas mit dem Temperatursurfen auseinandersetzen.

Die Maschine punktet mit ihrem Design, der intuitiven Bedienung und tollen Espresso- und Milchschaum Ergebnissen. Das mitgelieferte Zubehör liefert ein paar Kritikpunkte.

Kurzcheck: Ist die Gaggia Classic für dich geeignet?

  • Du bist auf der Suche nach einer Einsteigermaschine, mit der du guten Espresso brühen kannst.
  • Gleichzeitiges Milchschäumen und Espresso brühen ist dir nicht so wichtig.
  • Du legst Wert auf eine intuitive Bedienung und eine nicht zu lange Aufheizzeit.
  • Du trinkst am liebsten Espresso und ab und zu Cappuccino, möchtest aber nicht viele Kaffeegetränke hintereinander zubereiten.
  • Du bist ein großer Fan von der italienischen Kaffeekultur und begeisterst dich für italienisches Design.
  • Etwas Hintergrundwissen zur Welt der Siebträgermaschinen hast du schon und du bist bereit, manuell deinen Espresso zuzubereiten. 

Wann die Gaggia Classic eher nicht für die geeignet ist

  • Am liebsten möchtest du so wenig Einstellungen wie möglich vornehmen und den Brühvorgang möglichst automatisiert ablaufen lassen.
  • Oder du bist noch viel ambitionierter und wünschst dir eine Maschine, die vor allem in Sachen Temperaturkonstanz punktet.
  • Den Wechsel zwischen Milchschäumen und Espresso brühen empfindest du als lästig. Eigentlich möchtest du eine Maschine haben, bei der beide Vorgänge gleichzeitig ablaufen können.

Produktmerkmale der New Classic:

  • Maschinentyp: Einkreiser
  • Abmessung (HxBxT): 23 x 38 x 24 cm
  • Gewicht: 7,265 kg
  • Leistung: 1200 Watt
  • Wassertank: 2,1 l
  • Pumpendruck: 15 bar
  • passiver Tassenwärmer
  • kein PID

Im Lieferumfang enthalten:

  • Tamper aus Kunststoff
  • 1 und 2 Tassen Siebe
  • Sieb für vorgemahlenen Kaffee und Pads
  • Dampflanze

Kauftipp 💰

Wo kann man die Gaggia Classic in vernünftigen Shops Online erwerben:

  • Roastmarket: Hervorragender, nur auf Kaffee spezialisierter Onlineshop. Bei allen Bestellungen von Kaffees und Zubehör haben wir bisher gute Erfahrungen gesammelt. – Die Maschine liegt aktuell bei einem Preis* von € 423,99.
  • Amazon: Der größte Onlineshop Amazon hat ein großes Kaffee-Sortiment und überzeugt meist mit guten Preisen und schneller Lieferung. – Die Maschine liegt aktuell bei einem Preis* von € 508,62.

*Zuletzt aktualisiert am 25. Mai 2024 um 09:15. Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Art der Maschine und Besonderheiten

Um welche Maschinenart handelt es sich?

Die Gaggia Classic ist eine Einkreiser Siebträgermaschine. 

Das Wasser zum Espresso brühen und Milch schäumen wird bei Einkreisermaschinen in einem gemeinsamen Kessel oder auch Boiler erhitzt. Da aber die zum Milchschäumen benötigte Temperatur von über 100 Grad Celsius viel zu heiß zum Espresso brühen ist, muss die Temperatur zwischen Espressobezug und Benutzung der Dampflanze immer erst angepasst werden.

Das hat den Nachteil:

Der Wechsel ist mit einer gewissen Wartezeit verbunden und führt zu Einbußungen in der Temperaturkonstanz (verglichen mit Zweikreisern und Dualboiler-Maschinen).

Eine Maschine mit Geschichte – Über den Hersteller Gaggia

Gaggia ist ein italienischer Hersteller von Espressomaschine. Entstanden ist die Marke vor über 80 Jahren in Mailand. Für Gaggia selbst stehen die “einzigartige Tradition für die Liebe des italienischen Espressos” sowie ein zeitloses Design im Fokus.

Die erste Gaggia Classic kam bereits 1991 auf den Markt und erfreute sich größter Beliebtheit unter Espressobegeisterten. Im Jahr 2009 wurde der Mehrheitsanteil von Gaggia an Philips verkauft und das neue 2015-er Modell erfuhr von den Käufern starke Kritik.

Warum? 

Dieses verfügte anstatt den altbekannten Kippschaltern nun über einfache Push-Tasten, hatte mehr Plastik verbaut sowie ein mechanisches Ventil und weniger Power.

Die Kritik nahmen sich die Hersteller aber zu Herzen und 2018 wurde ein neues Modell herausgebracht – die Gaggia New Classic, die sich wieder mehr an den Wurzeln und der italienischen Espresso-Tradition orientiert.

Für manche Tester ist das neue Modell nun sogar besser als das Original:

“it is not just as good, but even better, than the highly acclaimed original Gaggia classic.” – Coffeeblog

Die Neuerungen der Gaggia New Classic bzw. Gaggia Classic Pro

  • Es wurde wieder der alte, bewährte Siebträger aus verchromtem Messing verbaut
  • Das 3-Wege Magnetventil statt eines mechanischen Ventils ist wieder vorhanden
  • Die Dampflanze verfügt nun über zwei Auslässe sowie einen Verbrennungsschutz
  • Die Schaltknöpfe sind wieder im alten Design vorhanden und zusätzlich mit Kontrollleuchten mit LEDs versehen
  • Die Abtropfschale wurde leicht abgerundet
  • Der Füllstand des Wassertanks ist von der Seite ersichtlich
  • Ein großes Plus ist nun auch die Abschaltautomatik

Design, Material & Verarbeitung

Italienisches Design mit hochwertigem Edelstahl-Gehäuse

Gaggia beschreibt die eigenen Produkte als innovative, hochmoderne Kaffeemaschinen in zeitlosem Design, die von der italienischen Leidenschaft für “La Dolce Vita” inspiriert seien. Auf der Produktseite findet man den Slogan “designed and made in Italy”.

Profi-Tester sind sich einig, dass die Gaggia New Classic optisch auf jeden Fall viel hermacht:

“Wir finden, dass die Gaggia New Classic ein echter Hingucker in der Küche ist. Die Maschine zaubert ein Stückchen Italien in die eigenen vier Wände.” – Barista Passione

Das Gehäuse der Maschine besteht aus gebürstetem Edelstahl. Die Brühgruppe und der Siebträger sind aus verchromten Messing gefertigt.

Das hat folgenden Vorteil: Die Temperatur wird durch das Material im Brühkopf recht konstant gehalten.

Der Boiler aus Aluminium ist innen beschichtet, sodass das Wasser nicht direkt mit dem Aluminium in Kontakt kommt.

Etwas Kritik gibt es von den Kaffeemachern für den Handgriff des Siebträgers: Dieser bestehe aus Plastik und sei deshalb relativ hart.

Die Abtropfschale ist im Vergleich zum Vorgänger nun an der Vorderkante leicht abgerundet, was die Maschine etwas moderner wirken lässt. Oben verfügt die Maschine über einen Tassenwärmer.

Der Abstand zwischen Abtropfgitter und Auslass beträgt 8 cm. In einigen Tests und Rezensionen zur Gaggia Classic wird kritisiert, dass dieser Platz für normale Cappuccinotassen schon fast zu knapp sei. Mit einem bodenlosen Siebträger fänden auch etwas größere Tassen Platz.

Zubehör – Siebe und Tamper

Mitgeliefert werden bei der Gaggia New Classic ein Tamper sowie drei verschiedene Siebe. Der Tamper besteht aus Kunststoff und gefällt einigen Testern nicht so gut: Die Kaffeemacher sowie die Tester von Barista Passione empfehlen, einen hochwertigeren Tamper dazuzukaufen:

“Den mitgelieferten Tamper würde ich nicht als Tamper bezeichnen wollen, sondern eher als Stampfer oder Verdichter. Er besteht aus Kunststoff und liegt auch nicht gut in der Hand.” – Barista Passione

Auch das Sieb “Crema Perfetta” für vorgemahlenen Kaffee oder Pads sagt den Experten nicht so sehr zu. Wenn man es ohne den Perlstrahl-Aufschäumer verwende, spritze der Kaffee so stark heraus, dass man sich daran sogar verbrennen könne.

Die zwei anderen Siebe (mit jeweils einem Durchmesser von 58mm) sind für frisch gemahlenen Kaffee gefertigt. Das eine Sieb hat ein Volumen von 7g und eignet sich damit gut für eine Tasse, das andere empfiehlt sich mit einem Volumen von 16g für zwei Tassen oder einen doppelten Espresso. Da der Siebträger aus verchromtem Messing besteht, profitiert er von einer erhöhten Temperaturkonstanz.

Das 3-Wege Magnetventil

Die Maschine ist mit einem 3-Wege Magnetventil ausgestattet. Dieses reguliert den Wasserdruck im Siebträger und sorgt für konstanten Druck. Die Reinigung soll dadurch erleichtert werden, dass der Kaffeesatz nach der Extraktion trocken ist und so leichter aus dem Siebträger entfernt werden kann.

Wo gibt es Ersatzteile für die Gaggia Classic?

Falls einmal etwas an der Maschine kaputt gehen sollte, kannst du online in verschiedenen Shops Ersatzteile kaufen. Der Kundendienst wird von Philips durchgeführt.

Bedienung – schnelle Aufheizzeit als großes Plus

Die Bedienung wird von Experten als intuitiv beschrieben.

Es gibt drei Kippschalter:

  1. Ein- und Ausschalten
  2. Espresso brühen
  3. Dampfbenutzung.

Diese sind jeweils mit einer LED-Anzeigenlampe versehen, die die Bereitschaft der Maschine angibt. Nach ca. 20 Minuten schaltet sich die Maschine automatisch ab.

Die Aufheizzeit ist bei der Gaggia New Classic mit ca. 45 Sekunden recht kurz. Die Kaffeemacher empfehlen aber, auf jeden Fall den Siebträger einzuspannen und ein oder zwei Leerbezüge durchzuführen, damit auch der Siebträger und die Brühgruppe aufgeheizt werden. Unter WholeLatteLove.com wird empfohlen, am besten 10-15 Minuten zu warten, bis die Maschine richtig heiß ist.

Der Wassertank kann vorne herausgenommen oder einfach von oben befüllt werden. An der Seite gibt es eine Anzeige für den Füllstand. Nur Stiftung Warentest fällt das Urteil, dass der Wasserbehälter “unpraktisch” sei.

Bei der Gaggia Classic gibt es keine automatischen Einstellungen. Du musst also die Wassermenge für die Espressoextraktion selbst bestimmen.

Tipp: 

Die Kaffeemacher empfehlen eine Brew Ratio (Brühverhältnis) von 1:2,5. Verwendest du also 16g Kaffeepulver, sollten innerhalb 20-30 Sekunden 40g Espresso in deiner Tasse landen. Das ist eine gute Faustregel für den Start und wir haben selbst gute Erfahrungen damit gemacht.

Entkalken der Gaggia Classic

Die Gaggia Classic muss regelmäßig entkalkt werden. Der Aluminiumkessel ist innen mit einer Beschichtung ausgestattet, die den direkten Kontakt von Wasser mit Aluminium verhindert. Kalk sammelt sich jedoch auf dieser Beschichtung an und kann sie im Zweifelsfall beschädigen.

Unter dem Strich heißt das: Wenn du in einer Region mit besonders kalkhaltigem Wasser lebst, solltest du die Maschine lieber öfters entkalken. Experten empfehlen, den Entkalker von Gaggia dafür zu verwenden.

Geschmack & Ergebnisse

Über die Qualität und den Geschmack des Espressos sind sich die Tester einig: Mit der Gaggia Classic lässt sich wirklich guter Espresso brühen.

Das Urteil von Stiftung Warentest lautet: „Gerät erfordert Geduld und Geschick; macht den besten Espresso, gute Crema”.

Die Kaffeemacher drücken es jedoch so aus: Man könne sehr guten bis sehr schlechten Kaffee brühen. Das käme ganz darauf an, wie sehr man sich mit der Maschine auseinandergesetzt und nötiges Know-How zum Espresso brühen habe.

Bis der Espresso wirklich immer gut schmecke, sei etwas Übung notwendig, vor allem bezüglich dem Erreichen der Zieltemperatur. Der Geschmack könne von Espresso zu Espresso recht stark variieren, was unter anderem am kleinen Boiler der Maschine liege. Es sei jedoch durchaus möglich, cremigen Espresso mit sehr guter Textur zu brühen.

Folgenden Punkt solltest du auf jeden Fall im Hinterkopf behalten:

Möchtest du richtig guten Espresso brühen, ist eine hochwertige Kaffeemühle ein unverzichtbarer Begleiter. Für diese solltest du extra Budget einplanen, da sie bei der Gaggia Classic nicht inbegriffen ist.

Kann ich mit der Gaggia Classic guten Mikroschaum zubereiten?

Die Gaggia Classic verfügt über die Voraussetzungen, um tollen Milchschaum zuzubereiten. Aber auch hier solltest erstmal etwas Übung einplanen. Das Urteil der Kaffeemacher lautet, dass die Dampfleistung zwar nicht 100% konstant sei, man aber trotzdem sehr schönen Mikroschaum zubereiten könne, mit dem sich dann auch gut Latte Art gießen lasse.

“Die Dampflanze der Gaggia New Classic verfügt über zwei Löcher. Dadurch erhöht sich das Dampfvolumen und erleichtert das Aufschäumen der Milch. Das ermöglicht, dass die Milch besser ins Rollen kommt und so einer schöner Mikroschaum entsteht, der auch gut für Latte Art verwendet werden kann.” – Barista Passione

Bevor du mit dem Milchschäumen beginnst, muss die Maschine erst einmal hochheizen. Betätige dazu den Knopf zum Dampfen und warte kurz (das Aufheizen dauert etwa eine Minute). Öffne dann die Dampflanze und lasse das Wasser austreten. Dann kannst du mit dem Milchschäumen beginnen. Denke daran, die Maschine vor dem nächsten Espressobezug kurz abkühlen zu lassen und führe am besten einen Leerbezug durch.

Tipps und Tricks für die Gaggia New Classic / Pro / Evo

Das Erreichen der optimalen Brühtemperatur

Die Gaggia New Classic fordert, dass du dich mit ihr auseinandersetzt und die Einstellungen selbst vornimmst. Während der ersten Versuche kann es durchaus zur Überextraktion oder Unterextraktion kommen und der Espresso schmeckt nicht gut bis ungenießbar. Du solltest etwas Hintergrundwissen mitbringen und zum Beispiel wissen, was mit Temperatursurfen und einem Brührezept gemeint ist.

Da die Suche nach der richtigen Brühtemperatur mit der Gaggia Classic anfangs eine Herausforderung sein kann, haben die Kaffeemacher einen eigenen Rhythmus entworfen und einige Tipps zusammengestellt. Diese kannst du hier nachlesen.

Fazit: Ist die Gaggia Classic zum Kauf zu empfehlen?

Mit der Gaggia Classic kannst du richtig guten Espresso brühen – vorausgesetzt, dass du ein bisschen Hintergrundwissen mitbringst.

Wenn du ein Fan davon bist, deinen Espresso manuell zuzubereiten und Kontrolle über alle Parameter behalten möchtest, ist die Gaggia New Classic wahrscheinlich eine gute Wahl für dich. In diesem Preissegment (im November 2020 knapp 400€) gibt es nicht viel Konkurrenz. Bedenke aber, dass du auf jeden Fall noch in eine gute Kaffeemühle investieren solltest.

Hier die Vorteile der Gaggia New Classic noch einmal im Überblick:

  • Du kannst sehr guten Espresso zubereiten
  • Die Aufheizzeit ist relativ kurz
  • Mit der Milchschaumdüse lässt sich guter Mikroschaum herstellen
  • Die Bedienung ist mit drei Schaltknöpfen intuitiv
  • Gaggia hat sich wieder an der originalen Gaggia Classic orientiert und du erhältst eine tolle Maschine “made in Italy”
  • Super Siebträgermaschine für Einsteiger

Mögliche Nachteile:

  • Die Gaggia Classic erfordert etwas Einarbeitung und Hintergrundwissen zur Welt der Siebträgermaschinen
  • Etwas größere Tassen passen nicht unter den Auslass
  • Die Maschine hat keine PID Steuerung
  • Gleichzeitiges Espresso brühen und Milchaufschäumen ist nicht möglich
  • Die Maschine ist zwar relativ temperaturkonstant, trotzdem muss man mit dem Rhythmus zum Temperatursurfen etwas herumspielen
  • Die Dampfleistung ist nicht 100% konstant

Von Profi-Testern gibt es folgende Urteile: 

„Diese Maschine ist wieder in Italien gebaut und bringt wesentliche Verbesserungen mit sich. Sie richtet sich dabei besonders an ambitionierte Einsteiger, die bereit sind für italienische Markenqualität aus dem Hause Gaggia einen etwas höheren Preis zu zahlen.” ~ Siebland

„Die Gaggia New Classic ist eine interessante Espressomaschine die als Einstieg in die Welt des Espressso zubereitens sehr gut geeignet ist. Der kleine Einkreiser punktet in Sachen Verbauung, ist solide und liefert gute Ergebnisse. Nur eines muss man lernen: die Kontrolle der Temperatur um perfekten Espresso zu brühen.” ~ Kaffeemacher

„Gerät erfordert Geduld und Geschick; macht den besten Espresso, gute Crema; ist am schnellsten beim Milchschäumen; aber Gerät spritzt und Tassen füllen sich etwas ungleichmäßig, Wasserbehälter unpraktisch.“ ~ Stiftung Warentest: Note 2,2, Platz 2 von 15

„Mit dieser Einsteigermaschine kann jeder Home-Barista bei der Kaffeezubereitung die Handgriffe der Espresso-Profis nachempfinden. Mit der Gaggia New Classic bekommst du als Einsteiger einen tollen Espresso hin. Mit etwas Übung ist es möglich, mit der Dampflanze einen tollen Milchschaum zu machen. Auf das Ergebnis kann jeder Anfänger stolz sein.” ~ Barista Passione

Kauftipp 💰

Wo kann man die Gaggia Classic in vernünftigen Shops Online erwerben:

  • Roastmarket: Hervorragender, nur auf Kaffee spezialisierter Onlineshop. Bei allen Bestellungen von Kaffees und Zubehör haben wir bisher gute Erfahrungen gesammelt. – Die Maschine liegt aktuell bei einem Preis* von € 423,99.
  • Amazon: Der größte Onlineshop Amazon hat ein großes Kaffee-Sortiment und überzeugt meist mit guten Preisen und schneller Lieferung. – Die Maschine liegt aktuell bei einem Preis* von € 508,62.

*Zuletzt aktualisiert am 25. Mai 2024 um 09:15. Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Alternativen zur Gaggia Classic

Für den Preis von 400-500 Euro erhältst du eine wirklich tolle Einsteigermaschine. Hast du etwas weniger Budget zur Verfügung, kommt vielleicht die DeLonghi Dedica für dich in Frage.

Bist du etwas ambitionierter und hast etwas mehr Budget eingeplant? Dann könnten folgende Maschinen etwas für dich sein:

Bei den Maschinen von Sage ist die Kaffeemühle bereits inklusive, weshalb du diese nicht extra anschaffen musst. Außerdem gibt es einige Features zur Halbautomatisierung des kompletten Brühvorgangs. Sowohl bei den Maschinen von Sage als auch bei der Rancilio Silvia arbeitest du mit sehr hochwertigen Materialien, die fast schon an Gastro-Niveau heranreichen.

Quellennachweise

Folgende Quellen haben wir für diesen Bericht verwendet:

Kaffeemacher: https://kaffeemacher.ch/gaggia-new-classic/

Kaffeemacher Youtube Video: https://www.youtube.com/watch?v=H2fVzUDNJLM

WholeLatteLove: https://wiki.wholelattelove.com/Gaggia_Classic

Barista Passione: https://www.barista-passione.de/gaggia-classic-test/

Testberichte (Stiftung Warentest): https://www.testberichte.de/test/produkt_tests_gaggia_coffe_classic_p18606.html

Siebland: https://www.siebland.com/siebtraegermaschine/gaggia-new-classic/

Coffee Blog: https://coffeeblog.co.uk/gaggia-classic-2019-review/

*Zur Preisauszeichnung: Die Preisangaben werden i.d.R. täglich abgefragt und aktualisiert. Bei einem Kauf durch Euch über unsere Empfehlungslinks verdienen wir kleine Provisionen. Damit können wir den Espressoguide nachhaltig betreiben und weiter ausbauen.