Ascaso Dream Testbericht

Was kann die Modellreihe im Retro-Look vom spanischen Hersteller Ascaso? Lies hier die Testurteile von verschiedenen Espresso-Expertinnen und Experten.

Ascaso Dream in Farbe weiß

Drei Maschinen hat Ascaso mit der Ascaso Dream Reihe auf den Markt gebracht: Die Ascaso Dream ZERO, ONE und PID. Im Vordergrund steht vor allem eines: sehr guter Espresso. Die PID Version bietet Home-Baristas zahlreiche Features zur Optimierung der Extraktion.

Hier erfährst du, wie sich die Maschinen voneinander unterscheiden und wann sich der Kauf einer Ascaso Dream lohnt. Wir haben in diesem Review verschiedene Expertenmeinungen zusammengestellt. Mehr zum Espressoguide und der Zusammenstellung von kuratierten Tests der wichtigsten Siebträgermaschinen hier erfahren.

Das Wichtigste in Kürze

Bei der Dream Linie von Ascaso handelt es sich um Thermoblock Siebträgermaschinen. Deshalb ist es nicht möglich, gleichzeitig Espresso zu beziehen und Milch zu schäumen. Der Preis für die Ascaso Dream mit PID liegt momentan bei 999€, die Ascaso Dream ONE ist für 940€ erhältlich und die Ascaso Dream ZERO kostet ca. 749€. Eine Mühle ist bei den Maschinen nicht inbegriffen, diese musst du dir also zusätzlich anschaffen, oder du hast bereits eine Zuhause.

In verschiedenen Testberichten sticht vor allem hervor, dass man mit der Ascaso Dream sehr guten Espresso zubereiten kann. Die Maschinen überzeugen außerdem mit ihrer intuitiven Bedienung, der recht kurzen Aufheizzeit und einfachen Reinigung. Das PID Modell bietet spannende Einstellungsmöglichkeiten. Kritik gibt es jedoch für die Milchschaumergebnisse.

Kurzcheck: Ist die Ascaso Dream für dich geeignet?

  • Du suchst nach einer Siebträgermaschine, mit der du sehr guten Espresso zubereiten und viele Einstellungen zur Optimierung selbst vornehmen kannst.
  • Gleichzeitiges Milchschäumen und Espresso brühen ist dir nicht so wichtig.
  • Du legst Wert auf eine intuitive Bedienung und eine nicht zu lange Aufheizzeit.
  • Du trinkst am liebsten Espresso und ab und zu Cappuccino, möchtest aber nicht mehrere Cappuccinos hintereinander zubereiten.
  • Du bist Fan des Retro-Designs.
  • Etwas Hintergrundwissen zur Welt der Siebträgermaschinen hast du schon und du bist bereit, manuell deinen Espresso zuzubereiten.

Wann die Ascaso Dream eher nicht für dich geeignet ist:

  • Am liebsten möchtest du so wenig Einstellungen wie möglich vornehmen und den Brühvorgang möglichst automatisiert ablaufen lassen.
  • Du trinkst am liebsten Cappuccino oder andere milchbasierte Kaffeegetränke und eher selten nur Espresso. Vor allem der häufige Wechsel zwischen Espressobezug und Milchschäumen läuft mit der Ascaso Dream nicht optimal.
  • Du möchtest gleichzeitig Milchschäumen und Espresso brühen. Dann solltest du dich eher nach einer Zweikreiser Siebträgermaschine umschauen.

Produktmerkmale:

  • Maschinentyp: Thermoblock
  • Abmessung (HxBxT): 34,5 x 24,5 x 28 cm
  • Gewicht: 10 kg
  • Leistung: 1100 Watt für die Ascaso Dream PID, 1050 für die anderen beiden Modelle
  • Wassertank: 1,3 Liter
  • Siebträger: 58 mm

Im Lieferumfang enthalten:

  • Tamper
  • 1 und 2 Tassen Siebe
  • Blindsieb
  • Dampflanze
  • Bedienungsanleitung

Kauftipp

Wo kann man die Ascaso Dream Online erwerben:

  • Roastmarket: Hervorragender, nur auf Kaffee spezialisierter Onlineshop. Bei allen Bestellungen von Kaffees und Zubehör haben wir bisher gute Erfahrungen gesammelt. Die Dream ohne PID gibt es ab einem Preis* von 829 €. Die Dream mit PID liegt aktuell bei einem Preis* von 999 €.
  • Coffee Circle: Coffee Circle ist ein großer und vertrauenswürdiger Onlineshop zu allem rund um Kaffee und Espresso. Die Dream ohne PID liegt hier aktuell bei einem Preis* von 749 €.

Art der Maschine und Besonderheiten

Um welche Maschinenart handelt es sich?

Die Ascaso Dream Maschinen sind Thermoblock Siebträgermaschinen. Eine Thermoblock Maschine funktioniert nach dem Prinzip eines Durchlauferhitzers: Das Wasser wird mithilfe eines elektrisch beheizten Rohres auf die Zieltemperatur gebracht. Ein Vorteil der Thermoblock Maschinen ist, dass sie sehr schnell aufgeheizt sind.

Wichtig zu wissen: Die Modelle der Ascaso Dream Reihe verfügen über einen Thermoblock, der sowohl das Wasser für den Espressobezug als auch für die Dampfbenutzung aufheizt. Dies bedeutet, dass der Wechsel zwischen Brühen und Schäumen mit Wartezeit verbunden ist.

Über den Hersteller Ascaso

Ascaso ist ein spanischer Hersteller von Espressomaschinen mit Sitz in Barcelona. Gegründet wurde Ascaso in 1962. Die Modellreihe Dream kommt mit geschwungenen Formen, bunten Farben und Retro-Design daher, während die Maschinen der Modellreihe Steel im Industrial Look glänzen.

Wer sich auf der Website von Ascaso umsieht, wird bald bemerken, dass ein Schwerpunkt des Unternehmens auf Gesundheit liegt – Ascaso verwendet kein Messing als Material für den Thermoblock, da keinerlei schädliche Stoffe an das Wasser abgegeben werden sollen. Stattdessen kommt das Wasser ausschließlich mit Edelstahl in Kontakt. Plastik wird so wenig wie möglich verwendet. Außerdem haben die Maschinen einen recht geringen Energieverbrauch.

Was sind die Unterschiede der drei Dream Modelle?

Die Dream Reihe von Ascaso enthält die Modelle Dream PID, Dream ONE und Dream ZERO. Alle drei kommen im Retro-Design und unterschiedlichen Farben daher und haben die gleichen Abmessungen.

Wie hebt sich die Ascaso Dream PID von den anderen Modellen ab?

  • Der größte Designunterschied zu den anderen beiden Modellen sind die Holzelemente: Der Siebträger-Griff und das Verstellrad für die Dampflanze sind aus Holz gefertigt.
  • Ein weiterer Unterschied im Design besteht darin, dass der Wassertank beleuchtet ist.
  • Die Ascaso Dream PID verfügt außerdem über eine Tassenheizung.
  • Dank der PID Steuerung kannst du die Brühtemperatur gradgenau einstellen und auch die Dauer der Pre-Infusion (Vorbrühung) selbst wählen.
  • Außerdem verfügt die Maschine über volumetrische Kontrolle, die Möglichkeit, zwei Portionsgrößen zu programmieren sowie Einstellungsmöglichkeiten für Dampftemperatur und Standby.

Was sind die Unterschiede zwischen der Dream ONE und der Dream ZERO?

  • Der Siebträger der Dream ONE hat einen Durchmesser von 58 mm, der der Dream ZERO 57 mm.
  • Die Temperatur ist bei der Dream ZERO auf 100 Grad eingestellt, während man diese bei der Dream ONE selbst einstellen kann. Außerdem lässt sich der Brühdruck bei der Dream ZERO nicht verändern.
  • Die Möglichkeit, nur heißes Wasser aus der Dampflanze zu beziehen, bietet die Dream ZERO nicht.

Design, Material & Verarbeitung

Retro-Design und hochwertige Verarbeitung

Fans des Retro-Looks werden die Ascaso Dream lieben. Optisch ist die Maschine mit ihren runden Kanten, dem Manometer und den Holzakzenten auf jeden Fall ein Hingucker. Die Maschine ist außerdem recht klein und passt somit gut in jede Küche.

Das Gehäuse der Maschine besteht aus poliertem Aluminium. Auch farblich kann der Look perfekt auf die Küche abgestimmt werden – die Ascaso Dream ist in unterschiedlichen Farben von Cloud White über Love Red, Sun Yellow und Fresh Pistachio bis hin zu Dark Black erhältlich.

An der Vorderseite der Ascaso Dream PID befinden sich drei Schaltknöpfe, drei Lämpchen, ein Manometer sowie eine digitale Temperaturanzeige.

Die Verarbeitung der Maschine wird in Tests als hochwertig beschrieben. Das Urteil von Adrianos Coffee lautet:

Ihre Materialien sind alle hochwertig, von den metallenen Kippschaltern, über die stabile Abtropfschale bis hin zum Aluminium-Tamper. Ein Top Preis-Leistungsverhältnis!”

Der Wassertank fasst 1,3 Liter und kann seitlich herausgenommen werden, was sich dann als Vorteil erweist, wenn die Maschine unter Schränken Platz findet. Ein besonderes Feature der Ascaso Dream PID ist die LED-Beleuchtung des Wassertanks.

Weiterhin verfügt die PID-Version über eine Tassenheizung. Tassen können also auf der Maschine abgestellt und warm gehalten werden. Jedoch finden aufgrund der Kompaktheit der Maschine nicht so viele Tassen Platz. Die Kaffeemacher merken an, dass die Tassen bei Benutzung der Maschine mit dem Geländer in Kontakt kommen und so ein störendes Geräusch entsteht.

Die Kaffeemacher loben die hochwertige Verarbeitung des Aluminium-Gehäuses, haben jedoch an der Verarbeitung des Wassertanks etwas auszusetzen – dieser habe eine recht scharfe Kante und sitze nicht 100% passend. Letzterer Punkt wird auch von einem Nutzer in einem Forum angesprochen.

Kritik gibt es außerdem für die Abtropfschale: Diese sei sehr schwierig zu entnehmen und zu transportieren, ohne dass dabei Wasser verschüttet wird.

Zubehör – Siebe und Tamper

Beim Kauf der Ascaso Dream erhältst du folgendes Zubehör dazu:

Einen Tamper aus Aluminium

Dieser hat an beiden Enden einen Tamper in zwei verschiedenen Größen. Laut Kaffeemacher unterscheiden sich diese allerdings nur minimal voneinander und selbst der der größere sei immer noch etwas zu klein. Schafft man sich zusätzlich einen Tamper an, sollte man darauf achten, dass dieser genau 58 mm Durchmesser hat.

Fünf Siebe

Ein Sieb für einen einzelnen und eines für einen doppelten Espressobezug, sowie ein Einzel- und Doppel-Drucksieb und ein Sieb für E.S.E. Kaffeepads, alle mit einem Durchmesser von 58 mm. Außerdem ist ein Blindsieb zum Rückspülen inkludiert.

Der Siebträger ist aus Messing gefertigt, das Doppelsieb fasst 14 g Kaffeepulver.

Wo gibt es Ersatzteile für die Ascaso Dream?

Ascaso Ersatzteile sind in verschiedenen Online-Shops erhältlich. Für die Maschinen von Ascaso gibt es außerdem eine fünfjährige Garantie.

Bedienung – schnelle Aufheizzeit und einfache Bedienung

Eine Siebträgermaschine mit Thermoblock hat den Vorteil, dass sie sehr schnell aufheizt. Die Ascaso Dream ist innerhalb weniger Minuten betriebsbereit. Dennoch dauert es etwas länger, bis auch Siebträger und Brühgruppe voll aufgeheizt sind. Diesen Vorgang kannst du beschleunigen, indem du ein paar Leerbezüge durchführst und so mit heißem Wasser den Siebträger und die Brühgruppe spülst.

Die Ascaso Dream verfügt über drei Kippschalter zur einfachen Bedienung. Über diese Schalter gelangst du auch in das Menü, wo du verschiedene Einstellungsmöglichkeiten hast:

  • Die Programmierung für die Bezugszeit für den einfachen und doppelten Bezug
  • den Pumpendruck
  • den Energiesparmodus
  • die Dauer der Pre-Infusion
  • die Temperaturanzeige in Celsius oder Fahrenheit

Die Bedienung wird von Experten durchweg als einfach und gut verständlich beschrieben. iDrinkCoffeeCanada zieht folgendes Urteil: “programming is really easy”.

Die Ascaso Dream PID kommt mit einigen Extra-Features daher, von denen Espressoexperten begeistert sind. Mit der Möglichkeit, die Brühtemperatur, den Pumpendruck, die Pre-Infusion und die Extraktionszeit einstellen zu können, sind den Optimierungsmöglichkeiten beim Espressogenuss keine Grenzen gesetzt.

Lediglich für den Wechsel zwischen Espressobezug und Milchschäumen gibt es Kritik. Natürlich ist zu erwarten, dass die Maschine eine gewisse Zeit braucht, bis die Temperatur zum Schäumen erreicht ist. Wenn man vom Dampfbezug wieder zurück in den Brühmodus wechseln möchte, muss man sich jedoch auch hier wieder etwas gedulden.

Wie kannst du das Runterkühlen beschleunigen? Eine Möglichkeit ist, Wasser aus der Dampflanze beziehen. Die Experten von Seattle Coffee Gear geben außerdem den Tipp, auch Heißwasser über die Brühgruppe zu beziehen. Wenn das Lämpchen aufhört zu blinken, ist die Maschine wieder bereit für den Espressobezug.

Die Kaffeemacher kritisieren, dass trotz Heißwasserbezug die Temperatur für den nächsten Espresso immer noch zu hoch war. Daraus schließen sie, dass die Maschine für den ständigen Wechsel zwischen Espressobezug und Dampfbezug nicht optimal geeignet ist.

Wartung und Reinigung der Maschine

In Tests wird angegeben, dass die Maschine leicht zu reinigen sei. Da es sich um eine Thermoblock Maschine handelt und das Wasser im Kreislauf nur mit Edelstahl in Berührung kommt, ist sie weniger anfällig für Kalkablagerungen als andere Maschinen. Alle paar Wochen ist dennoch eine Entkalkung notwendig. Ein ausführliches Video mit Tipps zur Reinigung und Entkalkung der Ascaso Dream gibt es von Adrianos Coffee hier.

Tipp: Du solltest für die Zubereitung von Espresso gefiltertes Wasser oder Flaschenwasser verwenden. Dies beeinflusst nicht nur den Geschmack des Getränks, sondern auch die Langlebigkeit der Maschine.

Geschmack & Ergebnisse

Die Ascaso Dream kann mit ihren Espressoergebnissen alle überzeugen. In Tests fällt die durchweg positive Meinung zum Geschmack und zur Extraktion des Espressos auf.

Die Kaffeemacher ziehen nach Verkostung das Urteil, dass der Geschmack sehr gut und auch die Temperaturkontrolle und Konstanz beeindruckend seien. In Messungen schwanke die Temperatur nur um weniger als ein Grad, was als sehr stabil anzusehen sei.

Auch die Tester von Seattle Coffee Gear und Adrianos Coffee sind von den Geschmacksergebnissen begeistert:

Die Testerin von Seattle Coffee Gear zieht das Fazit, dass es sich früher nur um eine schön aussehende Maschine gehandelt habe, nun aber ein komplett neues Level erreicht worden sei.

Laut Adrianos Coffee überzeuge die Maschine mit “konstanter Kaffeequalität”.

Die höchste Flexibilität und dementsprechend wahrscheinlich auch die besten Kaffeeergebnisse hast du natürlich bei der Version mit PID.

Wichtig:

Die Ascaso Dream PID bietet dir zahlreiche Einstellungsmöglichkeiten. Wenn du kein Hintergrundwissen mitbringst und nicht bereit bist, dich in die Welt des Espressos einzuarbeiten, schränkt dies das volle Potenzial der Maschine natürlich ein.

Du machst dir am liebsten schnell einen Kaffee mit vorgespeicherten automatischen Einstellungen? Dann ist die Ascaso Dream wahrscheinlich nicht die beste Wahl für dich.

Kann ich mit der Ascaso Dream guten Mikroschaum zubereiten?

Die Ascaso Dream verfügt über eine Dampflanze, mit der du Milchschaum zubereiten kannst, sodass auch dem Genuss von Cappuccino & Co. nichts im Wege steht. Gleichzeitiges Milchschäumen und Espressobrühen ist jedoch nicht möglich, dafür musst du dir eine Zweikreiser– oder Dualboiler-Siebträgermaschine zulegen.

Die Dampftemperatur ist bei der Dream ZERO auf 165 Grad Celsius fest eingestellt, bei der PID Version kannst du sie verändern. Die Dampflanze verfügt über ein Loch als Ausgang und kann um 360 Grad gedreht werden.

Bis die Dampftemperatur erreicht ist, dauert es ein wenig. Genauso ist es, wenn man vom Dampfmodus wieder zurück zum Brühmodus wechseln möchte. Blinkende Lämpchen geben an, wenn die Maschine gerade aufheizt bzw. herunterkühlt. Bevor du mit dem Schäumen startest, solltest du das Kondenswasser aus der Dampflanze ablassen.

Während die Espressoergebnisse bei der Ascaso Dream PID hochgelobt werden, sind einige Tester mit der Milchschäumqualität nicht so begeistert:

Die Kaffeemacher sind überrascht von der Power der Dampflanze zu Beginn des Schäumvorgangs. Diese ließe jedoch bald nach und sei dann für die Rollphase kaum noch ausreichend. Außerdem sei es etwas unpraktisch, wieder zurück in den Brühmodus zu wechseln, da der nächste Espresso dann zu heiß sei.

Auch von Adrianos Coffee gibt es Kritik für den Milchschaum:

“Das Manko liegt allerdings in der Dampfleistung. Man darf aus einem Durchlauferhitzer halt keine Dampfpower erwarten wie aus einer Boilermaschine. Der nasse Dampf kann die Milch zwar erhitzen, für deinen täglichen Cappuccino ist dies aber definitiv die falsche Maschine.”

Das Urteil von Cremagazin lautet: “Milchgetränke nicht gerade die Kerndisziplin”.

Die Tester von Seattle Coffee Gear haben jedoch nichts Negatives auszusetzen: Die Testerin ist begeistert von der Power der Dampflanze und sagt, dass das Schäumen sehr gut möglich sei. Auch laut CoffeeCircle erhält man sehr gute Milchschaumergebnisse und ordentlich Power, wodurch sich auch größere Mengen Milch aufschäumen ließen.

Was bedeutet das? Basierend auf diesen Testergebnissen kann geschlossen werden, dass die Ascaso Dream wahrscheinlich eher nicht die erste Wahl für Personen sein sollte, die täglich mehrere Cappuccinos oder andere milchbasierte Kaffeegetränke zubereiten.

Tipps und Tricks für die Ascaso Dream

Das richtige Brühverhältnis finden

Bei der Ascaso Dream PID hat du sehr viele Einstellungsmöglichkeiten. Da ist natürlich etwas Hintergrundwissen notwendig, um den perfekten Espresso zu extrahieren. Wichtig ist vor allem das sogenannte Brühverhältnis oder Brew Ratio – also das Verhältnis von Kaffeepulver zu extrahiertem Espresso in Gramm. Am besten nimmst du dir eine Feinwaage zur Hilfe, um dieses zu ermitteln. Innerhalb von 25 bis 30 Sekunden sollte etwa die 2- bis 2,5-fache Menge Espresso in der Tasse sein.

Das mitgelieferte Doppelsieb fasst 14 Gramm Espressopulver. Bei einem Brühverhältnis von 1:2 bedeutet das, dass du nach der Extraktion 28 Gramm Espresso erhalten solltest. Ist dem nicht so, kannst du zuerst an Mahlgrad und Bezugszeit eine Veränderung vornehmen. Außerdem lässt sich über das Einstellen von Temperatur, Dauer der Pre-Infusion und Druck die Extraktion optimieren.

Fazit: Lohnt sich der Kauf einer Ascaso Dream?

Die Ascaso Dream überzeugt in Tests mit ihrer Espressoqualität: Mit dieser Maschine kannst du wirklich sehr guten Espresso brühen.

Doch folgendes solltest du auf jeden Fall bedenken:

Die Ascaso Dream PID kommt mit zahlreichen Features und Einstellungsmöglichkeiten daher. Als kompletter Espresso-Neuling kann das schon mal schnell überfordern. Wenn du bereit bist, dich in das Thema Espresso einzuarbeiten, steht dem Espressogenuss aber nichts mehr im Wege.

Die Ascaso Dream PID ist mit ihrem Preis von knapp 1.000€ nicht günstig. Falls dich vor allem das Design überzeugt und du nicht ganz so ambitioniert in der Optimierung des Espressos bist, wirst du aber mit den günstigeren Modellen ONE oder ZERO auch glücklich werden.

Einzig wenn bei dir die Zubereitung von mehreren Cappuccinos oder anderen milchbasierten Getränken pro Tag im Vordergrund steht, ist die Ascaso Dream wahrscheinlich nicht die beste Wahl.

Die Vorteile der Ascaso Dream noch einmal im Überblick:

  • Du kannst sehr guten Espresso zubereiten
  • Die Bedienung ist intuitiv
  • Das Retro-Design aus Barcelona ist sehr ansprechend und die Verarbeitung hochwertig
  • Die Maschine findet auch in kleinen Küchen und unter Oberschränken Platz
  • Die Ascaso Dream PID bietet zahlreiche Features zur Optimierung der Espresso-Extraktion
  • Die PID Version überzeugt außerdem mit ihrer Temperaturkonstanz (vor allem, wenn man nicht zwischen Brüh- und Dampfmodus wechselt)
  • Die Aufheizzeit ist recht kurz und der Energieverbrauch niedrig. Außerdem ist die Maschine nicht sehr anfällig für Kalkablagerungen und einfach zu reinigen.

Das sind die möglichen Nachteile:

  • Vor allem bei dem Modell mit PID sind Hintergrundwissen und Einarbeitung in die Espressowelt notwendig
  • In einigen Tests wird Kritik zu Dampflanze und Milchschaumqualität geäußert
  • Gleichzeitiges Espresso brühen und Milchaufschäumen ist nicht möglich
  • Die Ascaso Dream PID ist recht teuer

Die Kaffeemacher ziehen folgendes Fazit:

  • Man könne wirklich tollen Espresso machen.
  • Die Temperaturperformanz sei sehr gut, wenn man nicht in den Dampfmodus wechselt .
  • Beim Wechseln in den Dampfmodus müsse man jedoch einen Kompromiss eingehen. Das Schäumen funktioniere nicht optimal und der nächste Espresso sei zu heiß.
  • Die Maschine sei vor allem attraktiv, wenn man hauptsächlich Espresso trinken möchte.
  • Das häufige Zubereiten von Cappuccinos im Alltag mache nicht so viel Spaß.
  • Das Milchschäumen sei nicht die Stärke der Maschine.

Kauftipp

Wo kann man die Ascaso Dream Online erwerben:

  • Roastmarket: Hervorragender, nur auf Kaffee spezialisierter Onlineshop. Bei allen Bestellungen von Kaffees und Zubehör haben wir bisher gute Erfahrungen gesammelt. Die Dream ohne PID gibt es ab einem Preis* von 829 €. Die Dream mit PID liegt aktuell bei einem Preis* von 999 €.
  • Coffee Circle: Coffee Circle ist ein großer und vertrauenswürdiger Onlineshop zu allem rund um Kaffee und Espresso. Die Dream ohne PID liegt hier aktuell bei einem Preis* von 749 €.

Alternativen zur Ascaso Dream

Du trinkst am liebsten Cappuccino? Eine vergleichbare Maschine, ebenfalls mit PID, jedoch mit sehr guten Urteilen zur Milchschaumqualität, ist die Bezzera Unica. Mit ca. 1.000€ liegt sie preislich bei der Ascaso Dream PID.

Die Modellreihe Ascaso Dream bietet bereits verschiedene Preisoptionen.

Falls du etwas weniger Budget eingeplant hast, trotzdem aber Wert auf sehr guten Espresso legst, solltest du dir folgende Maschinen ansehen:

Du möchtest dir keine extra Mühle anschaffen? Dann sind vielleicht die Maschinen von Sage eine Option, bei denen die Kaffeemühle bereits verbaut ist:

Du bist bereit, noch etwas mehr Geld für maximale Temperaturkonstanz und zwei getrennte Thermoblocks für Espressobezug und Dampfbenutzung auszugeben? Dann gibt es von Ascaso noch das Modell Ascaso Steel DUO, das interessant sein könnte.

 

Quellennachweise

Folgende Quellen haben wir für diesen Bericht verwendet:

https://adrianos.ch/news/wissen/ascaso-dream-reinigung

https://www.cremagazin.de/im-test-ascaso-dream/

https://www.coffeecircle.com/de/e/espressomaschinen-test

https://www.seattlecoffeegear.com/blog/2014/07/23/crew-review-ascaso-dream-up-v2-0-2/

https://www.youtube.com/watch?v=QCvLcn249fQ

https://www.youtube.com/watch?v=qX67cfE265Y

https://www.youtube.com/watch?v=Bw63vCBgveY

*Zur Preisauszeichnung: Die Preisangabe bezieht sich auf den Preis beim Erstellungsdatum des Artikels. Die hier angegebenen Preise ändern sich oft im Laufe der Zeit und dienen als Anhaltspunkt. Bei einem Kauf durch Euch über unsere Verlinkungen verdienen wir kleine Provisionen. Damit können wir den Espressoguide nachhaltig betreiben und weiter ausbauen.